Die Geschichte meines YouTube Kanals

Wie ich auf die Idee zum Youtube Kanal Gammelfood kam

Irgendwann im letzten Jahr (Frühjahr 2013) wollte ich einen neuen Beitrag zum McDonalds Monopoly Spiel verfassen. Dabei kam die Idee, interessant wäre es einmal, wenn man alle Produkte bei McDonalds einkauft, auf denen sich Gewinnsticker befinden, und diese vor laufender Kamera abzuziehen, um zu sehen was man wirklich gewinnt. Gleichzeitig stellte ich mir aber noch eine andere Frage: “Was mache ich mit den ganzen McDonalds Produkten?” Essen wollte ich diese nicht, zu mindestens nicht alle.

Mir fiel die Doku “Super Size Me” ein. In dieser wurde auf der Bonus DVD ein Experiment gezeigt. Man ließ die Pommes von McDonalds vergammeln, um zu sehen, wie lange diese halten. Damals, ich glaube dies war 2003, sahen die Pommes auch nach mehreren Wochen noch frisch aus. Ich dachte mir, interessant wäre es doch zu sehen ob dies immer noch so ist. Gleichzeitig dachte ich, McDonalds sind nicht die einzigen, welche Lebensmittel in Masse produzieren. Und wenn bei McDonalds das Essen 2003 nicht vergammelte, gibt es doch bestimmt auch heute noch genügend Hersteller, bei denen es auch interessant wäre, ob deren Essen überhaupt noch vergammelt.

Also startete ich nach unserem Mc Donalds Monopoly Experiment den YouTube Kanal: Gammelfood.

Wie sich mein Kanal seit dem Start veränderte

Ich produzierte in den kommenden Monaten an die 200 Minivideos, die ich alle in den Kanal hochlud. Ich fand in dieser Zeit heraus, dass Essen innerhalb von 3 Tagen schimmeln muss, wenn dieses natürliche Bestandteile enthält. Ich fand zudem heraus, nach rund 3 Wochen konnte man die Experimente beenden. Danach passiert nicht mehr viel, egal ob das Essen schimmelt oder nur austrocknet.

Da ich für meine ersten Videos viel negatives Feedback erhielt, änderte ich die Form der Aufnahmen noch einmal. Einige meiner Freunde schlugen mir vor, anstatt der kleinen Videoschnippsel sollte ich doch lieber das ganze Experiment in einem Zeitraffer laufen lassen. Ich begann Ende 2013 mit den ersten Zeitrafferaufnahmen.

Von Projekt zu Projekt lernte ich etwas Neues. Der Testraum durfte nicht zu kalt und zu trocken sein, wenn man möchte dass das Essen vergammelt. Der Raum muss auch ordentlich ausgeleuchtet sein, wenn man ein gutes Ergebnis haben möchte. Die LED Lampen, welche angeblich Tausende von Stunden halten, halten keine 4 Monate im Dauerbetrieb. Auch Fliegen sind ein riesiges Problem, denn diese befinden sich immer in Obst und Gemüse. Wir modifizierten den Testraum von Projekt zu Projekt. Er bekam LED Lampen, Fliegenfänger, eine Heizung und Wasserbehälter.

Auch die Videos änderte ich noch einmal. Ich experimentierte mit den Zeiten, wie schnell die Bilder aufgenommen werden sollten, wenn man ein schönes flüssiges Video haben möchte. Außerdem entschied ich mich alle Originalvideos unter die CC-Lizenz zu stellen, damit man diese frei verwenden kann.

Die wichtigste Änderung war jedoch für mich, dass ich die Videos mit Musik unterlegte. Dies kam sehr gut an. Und es gab noch eine Idee, die ich durch Zufall entdeckte. Ein Teil der Videos lasse ich rückwärts laufen, was gerade beim Gammelprozess höchst interessant ist. Ich fand heraus, Menschen denen das Vergammeln von Essen nicht gefällt, gefallen die umgekehrten Videos. Und ich fand heraus, wenn man das Video umkehrt, sieht man Prozesse, die einem zuvor überhaupt nicht aufgefallen sind.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>